DER LAC DU DER-CHANTECOQ DAS MEER IN DER CHAMPAGNE


Tausende von Touristen besuchen jedes Jahr den Lac du Der. Der See wurde 1974 nach 10 Jahren enormen Arbeitsaufwands beflutet und ist mit seinen 4000 Hektar der größte künstliche See Europas.
Wassersport, Baden, Angeln… und im Dezember 2014 die Eröffnung des Casinos in Giffaumont.
Im Angebot: Hochseilgarten, Bootsfahrt, Fahrradtour, Wasserski, Wasserreifen oder einfach eine Fahrt auf einem Ausflugsboot, auf dem man Wissenswertes über den See erfährt.
Im Herbst legen nahezu 40 000 Kraniche auf dem See eine Rast ein.
Tourismusbüro für den See +33 (0)3.26.72.62.80 www.lacduder.com


JOINVILLE-EN-VALLAGE …..NATUR, GESCHICHTE UND KULTURERBE

Die vom Fluss Marne eingerahmte Stadt Joinville zählt 3560 Einwohner. Sie verfügt über ein reiches Kulturerbe, da sie in ihrer Vergangenheit Fürstensitz war. Am Quai des péceaux sind Häuser zu sehen, die einst Winzer bewohnten, die nahe der Marne ihre Pfähle (sogenannte péceaux) einlagerten. Den Stadtteil mit seinen engen Gassen und Häusern mit verschachtelten Dächern nennt man auch „Klein-Venedig“.
Er wird auch Quai des Bouquinistes genannt, da an einem Wochenende im Sommer zahlreiche Fotografen, Schriftsteller aus der Stadt und der Region, Kunsthandwerker oder Vereine ihre Werke dort ausstellen, fast so wie auf Trödelmärkten.
Die Kirche Notre Dame, die Apothicairerie, das Auditorium und die Kapelle Sainte Anne bilden ein reiches Kulturerbe, das zur Besichtigung einlädt.


DAS SCHLOSS DES GRAND JARDIN

Hier ließ Claude de Lorraine, der erste Herzog von Guise und Ehemann von Antoinette de Bourbon, seine Hochburg erbauen: das Schloss des Grand Jardin („Schloss des großen Gartens“). Nach der Legende ließ er für seine Frau Antoinette de Bourbon das Schloss des Grand Jardin errichten, um bei dieser damit Verzeihung für seine außerehelichen Eskapaden zu erlangen.
Heute ist das Schloss ein Kulturzentrum und Treffpunkt, wo Ausstellungen, Konzerte und andere Veranstaltungen stattfinden.
Seit 1990 sind die Gärten wieder im „Renaissance“-Stil angelegt: Schmuckbeete, Duft- und Blumenbeete sowie der romantische Park.
Führungen im Juli und August, Auskünfte unter +33 (0)3.25.94.17.54 oder www.legrandjardin.com


DAS SCHLOSS VON CIREY-SUR-BLAISE

Eine schöne Kuriosität der Haute Marne. Zu finden in Cirey-sur-Blaise, im Tal der Blaise im Süden von Doulevant-le-Château.
Voltaire verbrachte hier 15 Jahre auf Einladung von Emilie de Breteuil, der Marquise du Châtelet. Im Jahr 1734 floh Voltaire aus Paris, nachdem ohne sein Wissen die „Lettres Philosophiques“ veröffentlicht wurden, und fand Zuflucht in Cirey.
Er ließ dort viele Restaurierungsarbeiten zur Verschönerung und sogar zur Vergrößerung des Schlosses ausführen.
Führungen von Juni bis Anfang September, Auskünfte unter +33(0)3.25.55.43.04


DIE GÄRTEN VON MON MOULIN

Seit Stéphane Bern dort im Juni 2013 seine Kameras für seine Sendung über die Lieblingsgärten der Franzosen aufgestellt hat, sind die Gärten in ganz Frankreich berühmt.
4000 Stauden bedecken über 12 000 m2 um die Mühle herum und werden unter der meisterlichen Hand von Philippe Lefort gepflegt.
Auskünfte unter +33 (0)6.79.50.74.92


LE MOULIN AUX ECREVISSES (DIE FLUSSKREBS-MÜHLE)

In Thonnance-les-Joinville öffnet der Eigentümer die Türen seiner ungewöhnlichen Zucht für seltene Edelkrebse (écrevisses à pattes rouges). Sie ist zu einem Pilot-Standort in Europa geworden und wird wissenschaftlich betreut.
Bei einem Besuch der Krustentiere wird es Sie erwischen!
Auskünfte unter +33 (0)3.25. 94.13.76 oder www.ecrevisses.fr


DIE GEDENKSTÄTTE CHARLES DE GAULLE IN COLOMBEY-LES-DEUX-ÉGLISES

Der private Wohnsitz und Erholungsort von General de Gaulle, La Boisserie, gehört seinem Sohn, dem Admiral Philippe de Gaulle.
Der General und seine Frau sowie ihre Tochter Anne sind auf dem kleinen Gemeindefriedhof beigesetzt.
Die Gedenkstätte Charles de Gaulle bietet auf einer Fläche von 1600 m2 zahlreiche Stationen der Erinnerung, wo jeder auf seine Weise die Geschichte der Franzosen nacherleben kann.
Die 2008 feierlich eröffnete Gedenkstätte wurde am Lothringer Kreuz (Croix de Lorraine) errichtet.
Auskünfte unter +33 (0)3.25.30.90.80 oder www.memorial-charlesdegaulle.fr


DAS GESTÜT VON MONTIER-EN-DER

Montier-en-Der: die Pferdestadt
Jeden Sommer kann man hier erleben, was sich an dieser außergewöhnlichen Kulturstätte aus dem 19. Jahrhundert abspielt, die an die Klosterkirche angrenzt.
Vorführungen mit Pferden, freie oder geführte Rundgänge, Kutschfahrten und Pferderennen auf der Rennbahn von Crouée, wo auch Wettbewerbe für Gespanne und Dressur stattfinden.
Informationen unter +33 (0)3.25.04.69.17